Home > DE > Blog > Gartenblog: Sonjas Pünt in Winterthur

Wie alles begann

Winterthur ist eine Stadt mit über 5000 Schrebergärten, Pünten genannt. Ich bin seit 2012 die stolze Pächterin der allerschönsten Pünt in dieser Stadt. Mein Garten ist wild, chaotisch und bunt. Auf über 100 m2 wachsen über 80 verschiedene heimische Kräuter und mindestens nochmals so viele Wildkräuter (von manchen auch Unkraut genannt).

Daneben gibt es noch ein paar Beeren, Tomaten und Salatköpfe, sonst jedoch kein Gemüse, da mein Herz für Kräuter schlägt und ich zeitlich bedingt irgendwo einfach die Grenze setzen muss.

Leider ist das Püntenareal verkauft worden, da das Gefängnis einen Erweiterungsbau benötigt. Vielleicht erst in einigen Jahren, doch früher oder später muss ich den Garten auflösen und meine vielzähligen mehrjährigen Pflanzen in einen neuen Garten umsiedeln.

Ein neues Stück Erde

Dieser Gartenblog handelt davon, wie aus einem umgepflügten Stück Erde ein neuer Garten entsteht. Mein neuer Garten ist abermals eine Pünt in der Stadt Winterthur. Er hat 135 m2 und soll abermals ein naturnaher, biologischer Kräutergarten werden.

Die Autorin

Sonja Maria Kamper

Pflegefachfrau, Master of Public Health

Überliefertes altes Wissen, Jahreskreisfeste, Volksheilkunde und uralte Traditionen prägen mich seit meiner Kindheit.

Aufgewachsen bin ich in einer sehr ländlichen Gegend im bäuerlichen Umfeld in der Südoststeiermark, Österreich. Seit 2011 lebe ich in der Schweiz, in Winterthur.

Das Leben in der Stadt machte mir bewusst, wie sehr mir der Kontakt zur Natur fehlt. Das war der Grund, warum ich 2012 mit dem Gärtnern in einem Schrebergarten gestartet habe.

Für den Anbau von Gemüse bin ich völlig talentfrei. Dafür gedeiht bei mir auf über 100 m2 ein Paradies an heimischen Kräutern.

Die Kräuter werden in meiner Küche zu Kräutersalzen, Kräuterölen, Kräuteressigen, Naturkosmetik, Räucherwerk, Tees, Badekosmetik und Kräuterbalsamen verarbeitet. Zusätzlich schenkt mir der Garten fast alle heimischen Kräuter, die ich während des Jahreskreises für meine Räucherarbeit benötige.

Als Kräuterfrau sind mir Respekt im Umgang mit der Natur und mit Pflanzen, regionale Wertschöpfung und hochwertige Produkte sehr wichtig.

Ich kombiniere überliefertes Wissen mit meinen praktischen Erfahrungen und mit erlernter Theorie aus diversen Ausbildungen wie: Kräuterpädagogik, Räucherkunde, Humanenergetik, Naturkosmetik, Volksheilkunde, Medialität, Kinesiologie.

Mein theoretisches und praktisches Wissen zu Räuchern mit heimischen Kräutern und Kräuterverarbeitung gebe ich in Kursen an Interessierte weiter.

Kontakt: sonja.kamper@gmail.com / www.sonjamaria.earth