Home > DE > Haus und Hof > Bräuche > Ostereier mit Bluemli und Blaettli

Ostereier mit Blüemli und Blättli


    Um wunderschöne Ostereier zu bekommen, gehe man kurz vor Ostern in den Garten oder in die Natur und finde verschiedenste Blätter und Blüten. Je weniger fleischig sie sind desto besser lassen sie sich später auf den Eiern fixieren. Je filigraner die Blätter desto feiner wird das Bild.

    Zu Hause die Blätter und Blüten so beschneiden, dass sie später gut aufs Ei passen. Dann legt man sie zwischen Zeitungsseiten und beschwert diese mit grossen Büchern. Nun etwa 12 Stunden antrocknen lassen. Sie sollen weich und biegsam sein, weder zu trocken noch voller Saft.

    Dann ein Ei trennen und das Eiweiss mit dem Schwingbesen verrühren.

    Die Fläche auf dem Ei, auf die Blatt oder Blüte geklebt werden sollen, mit Eiweiss bestreichen, ein Blatt darauf legen und überall gut aufkleben, dann vorsichtig mit dem Finger mit Eiweiss betupfen. Das Ei auf diese Art mit einem oder vielen Blättern und Blüten dekorieren. Dicke Stengel ggf. abschneiden, sie halten nicht so gut auf dem Ei. Dann braucht es wieder Ruhezeit. Das Eiweiss muss gut antrocknen. 12 Stunden reichen, doch wenn es 24 werden ist es auch kein Problem.

    Dann können die Eier ganz normal gekocht und gefärbt werden, beispielsweise in Zwiebelsud, Randensaft oder gekauften Ostereierfarben. Eier in kaltes oder warmes Wasser mit dem entsprechenden Farbstoff legen, aufkochen und etwa 8 Minuten kochen.

    Unter Kaltwasser die Blätter und Blüten abrubbeln; oder drauf lassen, sieht je nachdem auch sehr hübsch aus. Dann die Eier trocknen lassen.

    Annamarie und Beat, Aargau 2016