Home > DE > Tiere > Wiederkäuer > Heilkunde Wiederkäuer > Magen-Darm-Beschwerden

Magen-Darm-Beschwerden mit Leinsamen behandeln

Leinsamen enthalten schleimbildende Polysaccharide, die eine schützende und beruhigende Schicht auf Haut und Schleimhaut bilden. So werden sie häufig eingesetzt bei Magen-Darm-Beschwerden. Weiter sind Leinsamen bekannt als mildes Abführmittel.

Anwendung bei Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut: 1 EL Zerkleinerte oder unzerkleinerte Leinsamen in 1 Tasse Wasser 20-30 min quellen lassen, oral verabreichen

Dosierung (Tagesdosis): 5.16 g/kg

Bsp. Kalb von 40kg: 206g Leinsamen


Aus den Pflanzenporträts des FiBL von 2014

Hintergrund: In einer Studie wurden insgesamt 74 Bauern von der Nordostschweiz zum Einsatz von Pflanzen als Heilmittel im Stall befragt. Die Wirkung der Leinsamen wurde zusätzlich in Versuchen bestätigt.