Home > DE > Tiere > Wiederkäuer > Rinder > Rinderheilkunde > Leinsamen bei Kälberdurchfall - neuer Kommentar

Gekochte Leinsamen bei Kälberdurchfall - neuer Kommentar

Bei Durchfall habe ich Leinsamen so lange gekocht bis eine sämige Masse entstanden ist. Diese habe ich den Kälbern dann im Verhältnis ein Drittel Leinsamen und zwei Drittel Milch vermischt gegeben, je nach Bedarf 1-2 Tage. Den Kälbern hat diese Mischung zwar meist nicht besonders geschmeckt, doch gegen den Durchfall hat sie sehr gut geholfen.

Ella Graf, Gebenstorf, 1955

Leinsamen bei Magen-Darm-Beschwerden und als leichtes Abführmittel

Leinsamen enthalten schleimbildende Polysaccharide, die eine schützende und beruhigende Schicht auf Haut und Schleimhaut bilden. So werden sie häufig eingesetzt bei Magen-Darm-Beschwerden. Weiter sind Leinsamen bekannt als mildes Abführmittel.

Anwendung bei Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut: 1 EL Zerkleinerte oder unzerkleinerte Leinsamen in 1 Tasse Wasser 20-30 min quellen lassen, oral verabreichen.

Dosierung (Tagesdosis): 5.16 g/kg

Bsp. Kalb von 40kg: 206g Leinsamen

 

Aus den Pflanzenporträts des FiBL von 2014

Hintergrund: In einer Studie wurden insgesamt 74 Bauern von der Nordostschweiz zum Einsatz von Pflanzen als Heilmittel im Stall befragt. Die Wirkung der Leinsamen wurde zusätzlich in Versuchen bestätigt.