Beirat

Die Praxisexperten des Beirates begleiten terrABC.org mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und ihren Netzwerken.

Beiratsmitglied Sepp Braun

Sepp Braun

biolandhof.braun@t-online.de
ausgebildeter Landwirt, beschäftigt sich seit Jahren mit artgerechter Milchviehhaltung, der Erforschung der Bodenfruchtbarkeit und der Saatgutvermehrung. Auf seinem Bio-Betrieb in Freising / Bayern setzt er verschiedene Formen der Minimalbodenbearbeitung ein, integriert Wildpflanzen in seine Anbausysteme, praktiziert Mischfruchtanbau und hat ein Agroforstsystem im Kurzumtrieb angelegt. Mitglied im Vorstand von Bioland.
„Wir müssen wieder mehr mit der Natur schaffen anstatt sie als Feind zu begreifen. Es gilt ganz genau zu schauen, zu verstehen und dann zu handeln – jede(r) auf seinem / ihrem Betrieb.“
ACKERBAU UND SAATGUTVERMEHRUNG

Claudia Meierhans

claudia.meierhans@gmx.ch
ausgebildete Nebenerwerbslandwirtin, Studium der Geographie und Höheres Lehramt Mittel-schulen, arbeitet in Teilzeit an der Pädagogischen Hochschule Zug, bewirtschaftet mit ihrem Partner das Naturgut Katzhof in Richenthal / LU. Mitglied im Vorstand des Bioforum Schweiz.
„Das traditionelle Wissen hat ein grosses Potential für die Landwirtschaft – das habe ich während meiner Diplomarbeit in Kirgisien erfahren und erlebe es hier in der Schweiz genauso. Die Menschen sind sich oft gar nicht bewusst, was sie alles wissen und welche Bedeutung es hat. Es ist deshalb wichtig mit den Bäuerinnen und Bauern ins Gespräch zu kommen.“

Anet Spengler

anet.spengler@fibl.org
ausgebildete Landwirtin, Studium ETH, Doktorarbeit zum Thema ökologische Milchviehzucht
Leitung Bereich Tierzucht am FiBL in Frick, Gärtnerin und Schafzüchterin.
“Die einzelnen Bäuerinnen und Bauern haben ihre Erfahrungen mit einzelnen Lebewesen und wissen, wie sie sich, den Pflanzen und Tieren das Leben besser machen können. Dieses Erfahrungswissen vom Leben weiterzuentwickeln, zu verbreiten und zu verstärken – das ist für mich die grosse Chance von terrABC.org. Hierin liegt eine grosse Innovationskraft, längst nicht nur in der Technik.“
TIERHALTUNG / VERNETZUNG WISSENSCHAFT

Tina Siegenthaler

info@solawi.ch
Junglandwirtin auf dem Biohof Fondli und Mitgründerin des Solidarischen Landwirtschaftsprojektes ortoloco bei Zürich. Ausgebildet als Umweltingenieurin mit der Vertiefungsrichtung Hortikultur arbeitete sie zunächst drei Jahre bei der Agridea in der Gruppe Märkte, Wertschöpfungsketten, mit den Schwerpunkten Gemeinschaftsgastronomie, regionale Produktion und regionale Vertragslandwirtschaft. Seit 2013 betreibt sie die Kooperationsstelle für Solidarische Landwirtschaft und seit 2018 bewirtschaftet sie gemeinsam mit ihrem Partner und einem weiteren Kollegen den Fondlihof (www.fondlihof.ch).
“Kommunikation verändert sich, Wissenstransfer damit ebenso. Als KonsumentIn ist man nicht mehr automatisch eng mit der Landwirtschaft verbunden und Höfe werden vermehrt ausserhalb der Familie an “QuereinsteigerInnen” übergeben. terrABC leistet einen wichtigen Beitrag zur Sammlung und Vermittlung von altem, neuem und wiederentdecktem Wissen.”
SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT / GEMÜSEBAU / JUNGE LANDWIRTSCHAFT

Paul Walder

mpwalder@bluewin.ch
aufgewachsen in einer nicht landwirtschaftlichen Familie mit stark prägenden Landdienst- und Alperfahrungen führte mein Weg über das Lehrerseminar und eine landwirtschaftliche Nachholbildung zum eigenen Vollerwerbs-Bergbetrieb mit Tierhaltung, Hofverarbeitung und Direktvermarktung. Als Bio Pionier, langjähriges Mitglied in der Bio Suisse Markenkommission und Gründungsmitglied der bäuerlichen Kontrollfirma BTA kamen die Eigenständigkeit und die Erfahrungen einer breit gefächerten Subsistenz-Landwirtschaft zum Tragen. Im handwerklichen Bereich der Selbstversorgung entstanden auf dem Betrieb neben Reparaturwerkstätten eine eigene Schreinerei, Drechslerei, Schellenschmiede und Töpferei.
„Neben regem Interesse an jeglicher Art von Ausbildung stelle ich fest, dass eigene Erfahrungen sowie der Reiz Neues zu entdecken und mit Altem zu kombinieren, eine wahre Entdeckungsreise ermöglichen, die weit spannender ist als das reine Umsetzen eines Rezeptes aus der Ausbildungszeit; sie schliesst Misserfolge nicht aus und beruht stark auf dem Erfahrungswissen anderer.“
BIENEN / TIERKOMMUNIKATION / HANDWERK