Muttergebundene Gitziaufzucht auf Hof Candurisch

Auf dem Hof Candurisch laufen in der Ziegenherde die Muttergeissen, Gitzis und der Ziegenbock das ganze Jahr hindurch zusammen. Aktuell sind es sechzig Milchgeissen und etwa 40 Jungtiere.

Von Januar bis April kommen die meisten Gitzis auf die Welt. Im Winterhalbjahr wird bei jeder Muttergeiss zwei Mal täglich das Euter kontrolliert und bei Bedarf ausgemolken oder ein allenfalls noch hungriges, fremdes Gitzi darf mittrinken. Dafür muss die Geiss gehalten werden und nicht jedes Gitzi will „fremde“ Milch. Die männlichen Gitzi werden mit etwa drei Monaten geschlachtet. Ab Mai, wenn ein Teil der Gitzi bereits geschlachtet ist, wird bei gutem Wetter morgens und abends draussen im Melkgehege gemolken.

Die Ziegen mit Gitzis werden zuerst gemolken, um zu vermeiden, dass das Euter gerade vor dem Melken noch von dem Gitzi leer getrunken wird. Im Lauf der Frühlingsmonate steigt die gemolkene Milchmenge, wenn die Gitzis weniger trinken, um dann gegen Ende des Sommers (in dieser Region gegen Ende August), wenn die Futtergrundlage schlechter wird, wieder weniger zu werden.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Cadurisch in Isola / Maloja im Engadin hält Bündner Strahlenziegen mit muttergebundener Gitziaufzucht und fertigt den Vollmilchziger Mascarpin aus der […]

Dein Kommentar

Erfahrungswissen zu diesem Thema?
Verfasse ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Mutter und Gitzi.
Hof Cadurisch
Maloja / Graubünden
Familie Candurisch (1,5 Familien)
Milchziegenhaltung, Käseproduktion
120 Milchgeissen und Jungtiere
Kraftfutterlose Fütterung
Wandern mit Eseln
Schneesport-Kurse
Zum Hofportrait
Icons by icons8.de