Merkblatt: Emmer, Einkorn und Dinkel:
 Technische Angaben zum Anbau und zur Verwertung

Zusammenstellung des Forschungsinstituts für biologischen Landbau

“Dinkel, Emmer und Einkorn sind allesamt bespelzte Getreidearten, das heisst, das Getreide klebt an den Hüllspelzen und muss vor dem Mahlen geschält werden. Trotz dieses Nachteils wurden diese Getreidesorten im Laufe der Jahrhunderte aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften (bessere Widerstandsfähigkeit des Getreides gegen Insektenbefall, bessere Verträglichkeit der Setzlinge gegenüber stehendem Wasser, weniger Auswuchs, usw.) weiter angebaut. Erst mit dem Beginn der Grünen Revolution wurden sie in unserem Land weitgehend durch Weizen und Roggen ersetzt, wobei Emmer und Einkorn für viele Jahrzehnte praktisch aus der Agrarlandschaft verschwunden sind…..”

Hier geht es zum kompletten Text des FibL: https://www.bioaktuell.ch/fileadmin/documents/ba/Pflanzenbau/Ackerbau/EmmerEinkornDinkel_TechnischeAngaben_2018.pdf

0 Kommentare

Dein Kommentar

Erfahrungswissen zu diesem Thema?
Verfasse ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Lautenhof
Ellwangen Ostalb
Alois und Ingrid Brenner
Sohn Andreas zu 50% Simon und Sarah gelegentlich
48 ha
4 ha
12 ha
Bioland
Sauenhaltung Legegehennen und Hofladen
Futterbau: Triticale, Weizen, Sommer- und Winter-Gerste, Ackerbohnen-Hafergemenge und Kleegras
1ha Kartoffeln
170 Sauen
200 Legehennen
450 m ü. M.
Hofladen und Automat
Zum Hofportrait
Icons by icons8.de
Weitere Beiträge vom Lautenhof