Pferdearbeit – Fachwortverzeichnis

Schwengel (auch: Ortscheit, Waagscheit): Aus Holz oder Eisen gefertigtes Werkstück von ca. 60 – 80 cm Breite, an den äußeren Enden Haken zum befestigen der Zugstränge pferdewärts, in der Mitte nach hinten eine Öse zum Einhängen in den Zugpunkt der Geräte.

Spielwaage: Verbindet 2 Schwengel nebeneinander, um 2 Pferde nebeneinander anspannen zu können, Aus Holz oder Eisen gefertigt.

Bodenantrieb: Über die drehenden Räder eines Gerätes wird mittels eines Getriebes Kraft abgenommen und für die Maschine genutzt. ( Bsp.: Grasmäher = Mähwerk, Miststreuer Kratzboden/Streuwerk)

Hilfsmotor: Benzin- oder Dieselmotor, der auf ein Pferdegerät angebaut wird, um Bodenantrieb zu ersetzen und damit die Zugkraft reduziert. Vor allem an modernen Pferdegeräten wie dem Vorderwagen eingesetzt. In den 1950er Jahren gab es Entwicklungen an Grasmäher und Mähbinder mit Hilfsmotor.

ha: Abkürzung für Hektar, 10.000m² Fläche

h: Abkürzung für eine Zeitstunde, 60 Minuten.

AK/h: Abkürzung für Arbeitskraftstunde

Zwischenfrucht: Die Marktfrüchte im lw. und gärtnerischem Jahr werden als Hauptfrüchte bezeichnet (z.B. Weizen, Möhren), vor- oder nachgelagerte Saaten als Zwischenfrucht. diese dient dem Bodenaufbau, der Beschattung u.ä.

Schere: Anspannung für ein Pferd. Zwei Stangen (Holz oder Eisen) vom Gerät werden vorne rechts und links neben dem Pferd am Geschirr befestigt, dadurch wird:
ein Gerät vom Pferd gebremst bei Bergabfahrt
es wird gelenkt durch das Pferd und
das Pferd fängt eine Last über den Bauchgurt ab, wenn am Gerät etwas ausgehoben wird.

Deichsel: Anspannung für zwei oder mehr Pferde. Eine Stange (Holz oder Eisen) geht zwischen den Pferden nach vorn, dadurch werden die Aufgaben der Schere übernommen.
Eine Sonderform der D. ist die Drängeldeichsel, wo zwei Stangen zwischen den Pferden sind, mit einem bestimmten Abstand nebeneinander, die die Pferde hindern, einander näher zu kommen, z.B. im Beetanbau von Gemüse

Beetanbau: Gemüse wird in Beeten angebaut, beispielsweise 3 Reihen Möhren in einem 1,25 m breitem Beet. Die Vorteile des B. liegen in der Vereinfachung der auf ihn abgestimmten Bearbeitungsgeräte.

Vorgewende: Enden einer Fläche in Arbeitsrichtung. Am V. wendet Pferd/e mit Gerät zur Rückfahrt in der neuen Reihe.

Bodengare: Ein lebendiger Boden hat eine kollodiale Struktur, der an einen garen Brotteig erinnert. Die Pflege der Bodengare ist das wichtigste im Landbau überhaupt.

Schwatt: landwirtschaftlicher Ausdruck für einen Haufen zusammengerechtes, beispielsweise Heu oder Rüben.

Bestockung: Ein junges Gras bildet durch Maßnahmen wie z.B. Eggen mehr Verästelungen, wodurch der Ertrag steigen kann.

Klaus Strüber, Beitrag gefördert durch die Fuhrhalterei Frühwach

0 Kommentare

Dein Kommentar

Erfahrungswissen zu diesem Thema?
Verfasse ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Bei der Arbeit mit Pferden in der Landwirtschaft gibt es verschiedenste traditionelle und moderne Geräte – auf terrABC werden viele von ihnen vorgestellt